Roy


Roy
Roy,
 
1) [rɔj], Christine, eigentlich Kristina Royová ['rɔjɔvaː], slowakische Schriftstellerin, * Stará Turá (Westslowakisches Gebiet) 18. 8. 1860, ✝ ebenda 27. 12. 1937; schrieb erfolgreiche Romane und Erzählungen mit christlicher Thematik. Als Herausgeberin der Zeitschrift »Večernica« (ab 1925) trat sie für die tschechisch-slowakische Gemeinsamkeit ein.
 
Werke: Romane: Bez Boha na svete (1897; deutsch Ohne Gott in der Welt); Za vysokú cenu (1903; deutsch Um hohen Preis); Vo vyhnanstve (1906; deutsch In der Verbannung); Moc svetla (1909; deutsch Die Macht des Lichtes); V slnečnej krajine (1910; deutsch Im Sonnenlande).
 
 2) [rwa], Claude, eigentlich C. Orland [ɔr'lã], französischer Schriftsteller, * Paris 28. 8. 1915, ✝ ebenda 13. 12. 1997; war in der Résistance und 1944-56 Mitglied der KPF; Kriegsberichterstatter und Reporter, u. a. in den USA, in China und in Nordafrika. Seine Lyrik ist vom Surrealismus, v. a. von L. Aragon, geprägt (»L'enfance de l'art«, 1942; »Un seul poème«, 1954; »Poésies«, 1970); in seinen Romanen behandelt er u. a. Schicksale der Kriegs- und Nachkriegszeit (»La nuit est le manteau des pauvres«, 1947; »À tort ou à raison«, 1955; »Le soleil sur la terre«, 1956). Ferner trat er mit literatur- und kunstkritischen Studien (»Descriptions critiques«, 6 Bände, 1949-65) sowie mit autobiographischen Werken hervor (»Moi je«, 1969; »Nous«, 1972; »Somme toute«, 1976).
 
Weitere Werke: Romane: La mer à boire (1944); La traversée du Pont des Arts (1979).
 
Tagebücher: Permis de séjour: 1977-1982 (1983); Temps variable avec éclaircies (1984); La fleur du temps, 1983-1987 (1988).
 
Lyrik: À la lisière du temps (1984).
 
 3) [rwa], Gabrielle, kanadische Schriftstellerin, * Saint-Boniface (Provinz Manitoba) 22. 3. 1909, ✝ Quebec 14. 7. 1983; Schauplätze ihrer Romane und Erzählungen sind die östliche Prärieprovinz Manitoba (»La petite poule d'eau«, 1950, deutsch »Das kleine Wasserhuhn«; »Rue Deschambault«, 1955; »La route d'Altamont«, 1966, deutsch »Die Straße nach Altamont«), arktische Regionen (»La montagne secrète«, 1961; »La rivière sans repos«, 1970), aber auch die Großstadt, v. a. in ihrer sozialen Problematik (so in ihrem bekanntesten Roman »Bonheur d'occasion«, 1945).
 
 4) [rwa], Jules, französischer Schriftsteller, * Rovigo (heute Bouguera, bei Algier) 22. 10. 1907, ✝ Vézelay 15. 6. 2000; war Berufsoffizier der französischen Luftwaffe und nahm 1953 als Oberst seinen Abschied. Literarisch trat er mit Romanen (auch Essays und Dramen) hervor, in denen er - in der geistigen Tradition A. de Saint-Exupérys - v. a. seine Erlebnisse als Flieger und den Konflikt zwischen soldatischem Gehorsam und menschlichem Gewissen schildert.
 
Werke: Romane: La vallée heureuse (1946; deutsch Das glückliche Tal); Le navigateur (1954; deutsch Der Überlebende); La femme infidèle (1955; deutsch Die Ungetreue); Les chevaux du soleil, 6 Bände (1968-75; deutsch Sonnenpferde); Le désert de Retz (1978); La saison des Za (1982).
 
Dramen: Beau sang (1952); Les cyclones (1954; deutsch Zyklone).
 
Essays: L'homme à l'épée (1957); Passion et mort de Saint-Exupéry (1964; deutsch Passion und Tod Saint-Exupérys).
 
Berichte: La bataille de Dien Bien Phu (1963; deutsch Der Fall von Dien Bien Phu); Danse du ventre au-dessus des canons (1976).
 
Prosagedicht: Chant d'amour pour Marseille (1987).
 
 5) [rɔɪ], Namba, eigentlich Nathan Roy Atkins ['ætkɪnz], jamaikanischer Schriftsteller und Bildhauer, * Kingston 25. 4. 1910, ✝ London 16. 6. 1961; geprägt von der mündlich überlieferten Kultur seiner Vorfahren, der entflohenen Sklaven (»maroons«), die sich im Bergland Jamaikas eine eigenständige Gemeinschaft aufbauten, führte er die traditionellen Berufe des Erzählers und Holzschnitzers fort; ab 1944 lebte er in England.
 
Werke: Romane: Black albino (1961); No black sparrows (herausgegeben 1989).
 
 6) [rwa], Pierre, französischer Maler und Grafiker, * Nantes 10. 8. 1880, ✝ Mailand 26. 9. 1950; anfangs beeinflusst von den Fauves, wandte er sich in den 1920er-Jahren dem Surrealismus zu. Seine Bilder zeigen ungewöhnliche, zum Teil schockierende Zusammenstellungen von Gegenständen, in deren Gestaltung Roy Elemente der Trompe-l'Œil-Malerei einbezieht.
 
 7) [rɔɪ ], Ram Mohan, bengalisch Brahmane, * Radhanagar (Bengalen, heute West Bengal) 22. 5. 1772, ✝ Bristol 27. 9. 1833; kam als Steuerbeamter der Ostindischen Kompanie mit der europäischen Kultur in Berührung und widmete sich intensiv dem Studium des Christentums. Dabei beeindruckte ihn besonders die Ethik der Bergpredigt und die Person Jesu, den er als einen großen spirituellen Führer (Guru) der Menschheit verehrte. Im Christentum und im Islam, dessen Studium sich Roy ebenfalls widmete, glaubte er, einen den verschiedenen Religionen gemeinsamen Urmonotheismus zu entdecken. Da dieser in seiner Sicht auch die Grundlage der Upanishaden bilde, rief Roy die Bewegung Brahmasamaj ins Leben (1828), um den Hinduismus auf monotheistische Grundlage zu reformieren.
 
 8) [rɔj], Vladimír, slowakischer Lyriker, * Kochanovce 17. 4. 1885, ✝ Nový Smokovec (bei Poprad) 6. 2. 1936; evangelischer Geistlicher, bedeutender Vertreter der slowakischen Moderne; schrieb Liebes- und Naturlyrik sowie v. a. philosophische Reflexionen und mystische Meditationen.
 
Werke: Gedichtsammlungen: Ked' miznú hmly (1920); Rosou a tŕním (1921); Cez závoj (1927); Perut'ou sudba máva (1927).
 
 
J. Brezina: Básnik V. R. (Preßburg 1961).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • roy — Roy. s. m. Monarque. Prince souverain, couronné. Grand Roy. puissant Roy. Roy hereditaire. Roy electif. Roy legitime. les anciens Rois. les Rois d Assyrie. les Rois d Israël. les Rois de Juda. les Rois chrestiens. le Roy de France. le Roy tres… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Roy — may refer to: NOTOC Places*Roy, New Mexico, USA *Roy, Utah, USA *Roy, Washington, USA *Roy, British Columbia, CanadaPeopleFamily name*Arundhati Roy, an Indian novelist and peace activist *Brandon Roy, American basketball player *Bryan Roy, Dutch… …   Wikipedia

  • roy — Roy, m. monosyll. Est celuy qui est preferé, oinct et couronné sur tout un païs en estat, puissance, dignité et Majesté Monarchique, Royale. Et pour estre tel doit avoir du moins quatre Duchez l une tenant à l autre, et pour chacune Duché quatre… …   Thresor de la langue françoyse

  • Roy Z — Saltar a navegación, búsqueda Roy Z es un guitarrista, compositor y productor conocido por su trabajo con Bruce Dickinson (Iron Maiden), Helloween, Rob Rock, Rob Halford o Judas Priest. Además, es el fundador y líder de Tribe Of Gypsies, una… …   Wikipedia Español

  • Roy C — (alternatively Roy C or Roy C ) (born Roy Charles Hammond, 1939, Newington, Georgia), is an American southern soul singer, songwriter and record executive, best known for his 1965 hit, Shotgun Wedding .CareerHe began singing tenor with The Genies …   Wikipedia

  • Roy — steht für: Roy (Familienname), der Familienname Roy Roy (Vorname), der Vorname Roy Roy ist der Name folgender Orte in den Vereinigten Staaten Roy (Louisiana) Roy (New Mexico) Roy (Utah) Roy (Washington) Roy steht außerdem für: ein Kurort… …   Deutsch Wikipedia

  • ROY (C.) — ROY CLAUDE (1915 ) Nul n’ignore le nom de Claude Roy, parce qu’il a écrit sur des sujets très différents et que, outre ses chroniques littéraires régulières au Nouvel Observateur , il a touché à tous les genres: roman, poésie, autobiographie,… …   Encyclopédie Universelle

  • Roy — Roy, NM U.S. village in New Mexico Population (2000): 304 Housing Units (2000): 206 Land area (2000): 2.042944 sq. miles (5.291201 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 2.042944 sq. miles (5.291201 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Roy Z — (eigentlich: Roy Ramirez) (* 30. Juni 1963 in Los Angeles) ist ein US amerikanischer Gitarrist, Bassist, Komponist und Produzent, der im Heavy Metal Genre arbeitet. Den Namen Roy Ramirez änderte er in den 1980er Jahren in Roy Zerimar. Zerimar… …   Deutsch Wikipedia

  • Roy Z — (Zerimar) Roy Z Основная инфо …   Википедия